Beitrag des Bistums Lausanne, Genf und Freiburg zur universellen synodalen Konsultation

Mehr als 3000 Personen, mehrheitlich in Gruppen, nahmen an dieser synodalen Reflexion teil, zu der Papst Franziskus in den Diözesen auf der ganzen Welt aufgerufen hatte.

Synodale Konsultationsphase : Die Sammlung von Rückmeldungen ist zu Ende… sie bleibt jedoch weiterhin möglich !

In der Diözese Lausanne, Genf und Freiburg endete am 15. Februar der Sammelprozess für die synodale Konsultation. Die gesammelten Antworten werden vom diözesanen Synodalteam zusammengefasst und dann an die Schweizer Bischofskonferenz (SBK) weitergeleitet, welche sie anschliessend nach Rom weiterleitet. Wie schon erklärt, stellt eine Überschreitung dieser Frist kein Problem dar. Gruppen und Einzelpersonen, die ihre Stellungnahmen nicht bis zur offiziellen Frist abgeben konnten, werden gebeten, ihre Überlegungen fortzusetzen und ihre Antworten über die gleichen Kanäle einzusenden (siehe unten). Mitteilung

Die Ergebnisse der Konsultation wurden unseren Bischöfen am Freitag, den 4. März, in Lausanne überreicht.

DANKE an alle für ihre Beiträge!

Gebrauchsanweisung für einen einfachen und konkreten synodalen Prozess: 

  1. Versammeln Sie sich in einer Gruppe von Menschen (getaufte, ungetaufte, gläubige, kirchenferne) an einem Ort, an dem sich alle wohl fühlen und teilnehmen können. Zum Beispiel zu einer Mahlzeit / einem Aperitif. 
  2. Mit Hilfe der 10 hier auf den S. 20-22 aufgeführten Punkte (die deutschsprachige Fassung des Dokumentes ist auf der Internetseite des Vatikans verfügbar) beginnen Sie die Diskussion über ein, zwei oder alle der vorgeschlagenen Themen. Sie können mit einer Debatte im Plenum oder mit einer meditativen Lesung aus der Bibel beginnen, z. B. rund um das Kapitel 10 der Apostel- oder der Emmausgeschichte.
  3. Fassen Sie Ihre Antworten in drei Schlüsselsätzen zusammen (insgesamt oder nach Themen geordnet) und senden Sie diese über das Online-Formular ein

Für eine synodale Kirche: Konsultationsprozess

Wohin sollen die Antworten geschickt werden?

Um Ihre Antworten auf die von unserem Papst initiierte Konsultation zu sammeln, hat das Diözesansynodalteam einen Fragebogen erstellt, in welchem Sie sowohl direkt auf Fragen antworten, als auch die entstandenen Überlegungen aus Ihren jeweiligen Gruppen eintragen können.*

Wer liest Ihre Beiträge?

Das Diözesansynodalteam hat dreizehn Personen aus der gesamten Diözese (Laien, Priester, Ordensleute) ernannt, um alle Ihre Antworten zu lesen und die wichtigsten Punkte herauszuarbeiten. Diese gelangen anschliessend an unseren Bischof Charles Morerod, der auf dieser Grundlage seinen Beitrag für die Schweizer Bischofskonferenz vorbereiten wird.

Wie lange ist die Frist?

Wir erwarten Ihre Antworten bis zum 15. Februar 2022.

Wie geht es weiter?

Ihre Beiträge werden auch von mehreren Instanzen und Arbeitsgruppen aufgegriffen und vertieft, um Gemeinschaft, Teilhabe und Mission zu fördern.

Wir zählen auf Sie, um den gemeinsamen Weg fortzusetzen, der jedem und jeder in den nächsten Monaten an seinem/ihrem Wohnort offen steht.

Wir danken Ihnen für Ihre Teilnahme!

Das Diözesansynodalteam

 

*Alternativ können Antworten an synode@kath-fr.ch gesendet werden. Mit den Angaben zu Ihrem:

  • Geschlecht (männlich, weiblich, andere)
  • Alter
  • Konfession
  • Sprache
  • ob Sie einen Migrationshintergrund haben oder nicht.

Ressourcen in den verschiedenen Bistumsregionen

Auf den Internetseiten unserer Bistumsregionen entdecken Sie zahlreiche Ressourcen, wie einen „Werkzeugkasten“ der Synodalität, um den synodalen Prozess besser zu verstehen und ihn umzusetzen.

Bistumsregionen :